Something Forever

- Kapitel 1 Teil 3/5 -

-->  Teil 1    --> Teil 2    --> Teil 4 --> Teil 5




Magic Wonderwall of Love

Dies ist wie die reife Frucht am Baum der Erkenntnis, die Beatle-Bewusstseins-Magical Mystery Tour hat uns auf unserer Reise zu uns selbst ein gutes Stück weit begleitet, betreut und erleuchtet!

Damals, in jungen Jahren, waren die Beatles für uns um Lichtjahre entfernt in ihren musikalischen Fortschritten, sie sangen und musizierten auf eine Weise, dass uns warm ums Herz wurde beim Hören ihrer Songs! Wir waren Pioniere des
neuen Bewusstseins, so schien es uns, ohne es richtig zu verstehen oder deren Dimension zu begreifen, wir fühlten uns nur gut damit, weil wir in dieser Musik einen echten Schatz gefunden hatten, der sich in unseren Herzen entwickelt zu
haben schien und uns wie das große und einzigartig altehrwürdige Vedic Maha Mantra sorgfältig beschützte!

Allen Ginsberg sah die langsame Wandlung der Beatles von Rock & Roll-Heroes zu Evolutionsagenten als ein Paradigma jener Zeit,
das symptomatisch für die kulturellen Veränderungen der 60er Jahre war. So waren
die Drogen auch nur eine Tür zu neuen Welten,
zu tieferem Begreifen, ein wichtiger Katalysator halt, für die aufstrebenden Gedanken und Gefühle einer ganzen Generation. Cannabis war auch so ein erster Wink aus dem indischen Kulturkreis, wo es Shiva bhuti, Gnade des Herrn genannt wird, wo es traditionell nur zu religiösen Zwecken benutzt und gebraucht wurde, um eine Art Abstand zu weltlichen Dingen zu erreichen und um Gott näher sein zu können!

Aber was richtete es in den Köpfen von Millionen Fans an, wenn die angetörnt den Klängen der Beatles lauschten und sich in andere Welten versetzt fühlten, ich denke, also bin ich, genau wie alle anderen, gleichzeitig eins und verschieden, und in vielen von uns wird ein Gefühl von Heiligkeit eingezogen sein!



Beatles and World Peace

Ein Kritiker in den USA meinte sogar zum erscheinen des Sgt. Pepper Albums der
Beatles:

"Seit dem Wiener Kongress im Jahre 1815 hat es innerhalb der Westlichen Welt keinen vergleichbaren Augenblick der Einigung gegeben wie in der Woche, als das grandiose Sgt. Pepper Album erschien!"

Prof. Dr. Timothy Leary bezeichnete die LP als ein Werk, das eine ganze Generation beeinflusst habe. Das Album, so Leary, gab einem Gefühl Ausdruck, "dass nun die alten Zeiten vorbei sein, in jenem Sommer der Liebe, des erweiterten Bewusstseins, und des turn on, tune in, fall in love, be high-Seins"!




("Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band" bei YouTube




Als einige Wochen später "All You Need is Love", die neue Hymne der Beatles auch noch einem
weltweiten Publikum von 700 Millionen Zuschauern im TV live vorgestellt wurde,
fand Dr. Timothy Leary neue Worte der Superlative:

„Ich erkläre hier und heute feierlich, dass die Beatles Mutanten sind. Es handelt sich bei ihnen um Prototypen neuer Evolutionsagenten, die von Gott gesandt wurden. Sie sind mit einer mysteriösen Macht ausgestattet, eine neue
Spezies zu kreieren – eine junge neue Rasse von lachenden freien Menschen. Sie sind die weisesten, heiligsten und effektivsten Avatare,
die die menschliche Rasse je hervorgebracht hat."

Om & Amen!

Man sollte sich der Tatsache bewusst sein, dass Dr. Timothy Leary der damalige LSD-Papst und ein Vordenker einer sich gerade befreienden Jugendbewegung war, die durch den Vietnamkrieg politisiert wurde und nach Alternativen suchte, die dem ganzen Wahnsinn überhaupt einen Sinn geben konnten!

Der Vietnamkrieg, das Woodstock-Festival, das LSD als Selbstfindungshilfe, die Suche nach einem Sinn im Leben, dies alles war in der Music der 60er zu finden. Die Beatles, Beach Boys, Hollies, Manfred Mann, Bob Dylan, Bee Gees,
Donavan,Gilbert Becaud, Manfred Mann, Stevie Wonder, Van Morrison und Baden Powel, um nur einige bekanntere zu nennen, sie spiegelten in einzigartiger Weise die Gefühle einer ganzen Generation wieder, mit ihren Melodien waren wir im Einklang. Sie sprachen mit ihrer Musik unser Herz an, und wir folgten ihnen nach und waren froh, etwas über das Leben und Wirken unserer Idole zu erfahren. Aber das war eben die neue Weltmusik der Beatles, die ehrlicherweise ja nun wirklich ein sehr originelles Kunstwerk im Strom der dahinschwellenden Zeit wurde.




("Sgt. Pepper's Lonely Hearts Club Band Reprise" von 1967!! bei YouTube)






Transcendental Meditation


Dass im August 1967 die Beatles beim Maharishi Mahesh Yogi eingeladen waren zu meditieren,
wer von uns Jungs wusste das schon damals mit 15 Jahren in der beschaulichen Heideprovinz, im Lande der Langobarden, nicht weit von der Alvis aus der Sippe der Manusya's.

Während die Beatles den Worten des alten Yogis lauschten, verstanden sie mehr und mehr ihre eigene große Rolle im Spiel der Zeit, sie hatten lange Gespräche und lernten hier schon den mahamantra und seine Bedeutung kennen. Sie hörten von Konzentrationsübungen und freudvoller Glückseligkeit im Yoga!

Am Ende dieses magischen Wochenendes, was für alle vier sehr inspirierend war, ereilte die Fab Four die Nachricht vom Tode ihres geliebten und allseits beliebten Managers Brian Epstein.

Welch ein Kontrast des Lebens. Hier der neue Weg des Lebens, dort geht der alte
treusorgende Wegbereiter, der Abschied nimmt und die vier allein zurücklässt, mit ihrer bewegten Vergangenheit und ihrem neuen Morgen!

Im nächsten Monat schon, und zwar im Sept.67 fangen die Fab Four an zu drehen und zu proben für ein Filmwerk. das Geschichte schreiben würde, und einen großen Abschnitt im Leben der Beatles feiert. Dem neuen Morgen der Geschichte kann jeder beiwohnen, indem er sich den surrealen Visionen ergibt die im Film Magical
Mystery Tour verarbeitet wurden.

Erst viel später verstanden wir Fans, dass dies Kunstwerk der Geschichte die Verarbeitung all dieser neuen Lebenssituationen darstellte, denen die Beatles ausgesetzt gewesen waren, der Vergleich mit den Pandavas ist für viele von uns
ein treffliches Gleichnis!

Wie man unschwer erkennen kann im besagten Film, sind die Fab Four natürlich auf der Höhe der Zeit und wieder mal allen vorausgeeilt, die da dachten, nun kommt nix mehr, die Beatles schweben ab im Raumschiff, nun ist es vorbei mit den Fab Four, sahen sich getäuscht. Der Verlust ihres Managers und die neugewonnene
Lebenssicht, die nun auch noch in alter yogischer Meditation verankert war, schien sie eher zu beflügeln als sie abstürzen zu lassen, es war als ob ein Phönix aus der Asche neu geschaffen neue Musik formte!




(Magical Mystery Tour Teil 1-4 bei YouTube)




Weihnachten 67 ließen die Fab Four ihr Kunstwerk erscheinen, die Katze aus dem
Sack und gebaren zur besten Sendezeit am Weihnachtssonntag den wundersamen Film
"The Magical Mystery Tour" und die LP als ein Zeichen der Versöhnung mit ihrem
Schicksalskarma!

Auch zeigten die Fab Four wieder mal, dass sie nicht nur Musiker waren, sondern
eine Art Neuzeit-Propheten!

Der ein oder andere Fan hat sich bestimmt heute von seinen Jugendidolen distanziert und glaubt sich alsbald in weiter fortgeschrittenen
Musikverständniszonen zu bewegen, hört heute Jazz oder Latein, hört Dritte-Welt-Musik, oder nur noch klassische Sitar-Musik aus tausend und einer Nacht, hört Oberton-Gesänge oder balinesisches Glockenspiel oder auch den guten
Rock & Roll, den schönsten Roots Reggae, Rap, oder nur noch Diggerido-Australio-Waber-Sound!

Allen ist gemeinsam, das die samengebenden Väter all dieser Musikentwicklungen in den 60ern zu finden sind, das sollten wir nicht vergessen. Wir kennen Sie als cool cats, oder nur die Fab Four! Denn es waren die vier Jungs aus Liverpool, die das Eis für die Musik der New Age Generation gebrochen hatten, und indem sie
diese Musik populär machten, wurden sie zu Wegbereitern von Generationen!

Ja, Wegbereiter eines neuen Bewussteins, das wollten die Beatles bestimmt gerne sein, und sind es nach meinem Dafürhalten auch geworden und geblieben, ihre Musik ist heute moderne Klassik und Inspiration für Millionen weiterhin.

All diese Tatsachen, lassen für mich nur einen Schluss zu, und ich wage mich den Ausführungen des Dr. Leary anzuschließen um noch zu ergänzen, dass das Denken der damaligen Denker bei vielen von uns auf fruchtbaren Boden fiel, und erst ein Leben im richtigen Bewusstsein, im höheren, spirituelleren Bewusstsein ermöglichte, für uns und unsere Kinder, die wir nun selbst erziehen dürfen!



Beat generation goes from Hermann Hesse to Diogenes

Für all diese Erkenntnis müssen wir sehr dankbar sein, denn wenn die Beatles uns mit himmlischen Weisen den Weg und das Bewusstsein bringen wollten, das wir bräuchten, um diese Welt prosperieren zu lassen, dann ist ihre Musik, sind ihre Texte für mich die modernen Sprüche Salomons!

Je weiter der Versuch uns führt, die Zusammenhänge zu erkennen, umso deutlicher
werden diese Zusammenhänge auch für andere. Gleichwohl sagt mir mein Gewissen, das die Selbsterkenntnis nicht eine Beschäftigung mit den eigenen Gedanken darstellt, sondern mit den Wirkungen, die von uns ausgehen. Nur die
Lebensauswirkungen geben uns ein Bild, das uns berechtigt über Fortschritt oder Rückgang zu entscheiden. In ähnlicher Weise verhält es sich mit der Freiheit und der Liebe, wirkliche Freiheit ist nur möglich, wenn die Liebe und das Verständnis für Gottes gesamte Creation aktiv praktiziert wird, wenn wir darin ewiges Gesetz erkennen.

Damit ist gemeint, dass von uns kein Leid ausgehen sollte für niemanden, und kein beseeltes Lebewesen durch uns Schmerz erfährt!

Aufgrund unserer Worte und Taten werden wir von Gott beurteilt, nicht aufgrund unserer Gedanken.

Dies war der Weisen Rückschluss seit Angedenken der Zeit, mit solchen Gedanken
beschäftigte sich Sokrates und Platon, beschäftigten sich sowohl Goethe als auch
Schopenhauer, mit diesen tiefen Gedanken beschäftigte sich auch Hermann Hesse.
Von dort zu den Beatles war es nur noch ein sanfter Übergang, alle Beatles waren große Fans von Hermann Hesse!

Wer bin ich, das anzuzweifeln, was alle großen Köpfe unserer Spezies ersannen und für vernünftig hielten. Was an Wissen von diesen großen Seelen auf dieser Welt zurückgelassen wurde ist der eigentliche wahre Schatz des menschlichen Geschlechts!

Mögen wir Platoniker oder Orphiker sein, Pythagoräer, Christen, Rockophoniker, Sokratiker, Wagnerianer, mögen wir Hesseianer, oder Iskconiker, Narayanis, Rupanugas, Prabhupadanugas, Gandhianer oder Shastris, Yogis, Babas, Vaidyas, Manusyas oder uns Jakis nennen, das Wissen, was jede Linie in sich trägt, ist das Heilige Wissen, von Uranbeginn der Zeit gehütetes Wissen der Urväter der Linie. All diese Linien, denen wir folgen, sind wie einzelne Blätter am Baume des Heiligen Wissens. Sie sind alle nur da, um uns mit Weisheit zu erleuchten und uns zum Licht zu führen!

Und tatsächlich sollten der Staat, die Erziehung und die Religion ein gemeinsames Ziel haben, nämlich den Menschen erfolgreich, hilfsbereit,
friedfertig, nächstenliebend und glücklich zu machen!

Freiheit bedeutet das Erreichen des höchsten Zieles als Bestimmung des menschlichen Lebens, oder, mit anderen Worten gesagt, Freiheit bedeutet Selbstverwirklichung, Gottesverwirklichung und das Erreichen des ewigen transzendentalen Bewusstseins-Zustandes!

Denn Ewigkeit, Glückseligkeit und Absolutes Wissen ist der Zustand im transzendenten Reich Gottes; die Wesen, die dort hin gelangen, kehren daraus nicht mehr zurück! Dies sagt uns die altehrwürdige Bhagavad-gita, das große Heldenepos Indiens.

Dies ist aller Weisen Rückschluss auf das. was sie erfahren konnten in ihrer kurzen Inkarnation hier auf Erden. Sie nahmen das alte Wissen an, studierten es und lebten danach. Im Laufe ihres Lebens erfuhren sie so, ob die Weisungen der
Zeit gemäß und brauchbar bzw. verständlich waren, oder sich nicht eigneten zur
Fortführung.

Im Herbst und Winter ihres Lebens nutzten die Weisen ihre Ruhe. um Kommentare zu alten Schriften zu verfassen, um eigene Gedanken zu formulieren und um so den nachfolgenden Generationen die Möglichkeit zu geben, sie besser zu verstehen, zu verstehen was ihre Ahnen einst dachten, was sie bewegte und woran sie glaubten!

Denn auch das Leben der Einzelwesen besteht aus Jahreszeiten! Aus dem Frühling der Inspiration, dem Sommer der Arbeit und des Schaffens, dem Herbst der Vollendung des geschaffenen und aus dem Winter der Rast und der Betrachtung!

Durch die Betrachtung der gegenwärtigen Situation nun und unter Berücksichtigung
dessen, was ihr unmittelbar voraus ging, sollte es uns gelingen, das, was folgt, zu bestimmen!

In dieser Nachfolge stehend versuche ich auch einen Kleinen Kommentar zur Beatgeneration zu schreiben, denn diese Generation hat mein Leben und Denken geprägt, mein Leben - wie es war!



Feeling of Love

Der Titel des vorliegenden Manuskriptes verrät ja auch meine Präferenzen, ich möchte halt nur über das schreiben, was mein Herz bewegte und weiter bewegt, was mich ausmachte, und noch macht, und das hat ja auf ganz vielschichtige Weise stark mit den Beatles, Harrison, den Veden und natürlich mit unserem Sweet Lord zu tun. Zurück zu den Anfängen, könnte man sagen, ja oft liegt in den Anfängen der Dinge große Begeisterung verborgen, welche es zu nutzen gilt, um besser in die Tiefen der Geschichte zu gelangen. Unsere Geschichte tendiert dazu, sich in den Jahren der spirituellen Revolution zu orientieren, sprich in den Jahren 1967/68, wohl weil damit auch mein spiritueller Aufbruch verbunden war.

Wie ich schon sagte in meinen Waldgedanken, mit 1967 verbinde ich zärtliches Leiden in Sehnsucht. Der Ausdruck jemanden zu lieben, jemanden zu lieben wie sich selbst, ist auf einer so hohen spirituellen Ebene angesiedelt, dass es einem schwindelt bei dem Gefühl, von dem wir reden. Und mit 15 Lenzen war diese kindliche unbedarfte Liebe zu den Freundinnen in meinem Umfeld und in der Schule eher ein Verliebtsein, ein durch die rosarote Brille schauen. Es war dies jugendliche unschuldige Liebesverlangen, das noch nicht getrübt ist von Eifersüchteleien und
Besitzdenken, nur von ergänzender, verspielter, fühlender Jugendliebe umweht, getragen und durchdrungen von reinen Gefühlen der Zuneigung und des Verbundenseins mit dem geliebten Idol. In ähnlicher Weise sollten einem die Geschichten von Lord Sri Krishna und den Kuhhirtenmädchen etwas über Zuneigung und reine Liebe verraten. Wer sich noch an sein erstes Verliebtsein erinnert, wird mich verstehen können. Es ist dies Verlangen des Herzens, sich zu sehnen, alle Konventionen hinter sich lassen, verliebt sein bedeutet im Rausch zu sein, während man sich in Gedanken dem Nächsten nahe fühlt, gehorchen alle materiellen Umstände der Situation auf magische Art und Weise. Obwohl äußerlich ganz dem Rhythmus, wo jeder mit muss, zu gehorchen, ist doch der verliebte Mensch in seinem Herzen auf der höchsten stufe menschlichen Seins angelangt, und erlangt das Gefühl, nach welchem sich Geweihte aller Länder sehnen, es ist dies Gefühl der Verbundenheit in Trennung, welches den Liebesschmerz erzeugt, den ein jeder kennt, der etwas liebt, jemanden liebt, oder Gott liebt.

Suchen wir nicht alle nach dem Gefühl des Zuhauseseins, des in Gott zurückgekehrt-Seins? Wobei ich sagen möchte, dass ein beseeltes Gegenüber realer zu lieben ist als Gott, den wir lieben als etwas Abstraktes, dem wir uns nur
langsam nähern können durch Verständnis seines transzendenten Wesens, seiner
transzendenten Spiele und seiner transzendenten Form, diese sind wir aber nur
imstande zu finden, wenn wir das Gefühl der Verliebtheit real im zwischen-menschlichen Miteinander erlebt haben und so wissen können, wonach wir überhaupt zu suchen haben. Denn für die Liebe ist die Liebe selbst der Lohn,
oder, zum verliebt sein gehören immer noch zwei.



Tat Tvam Asi

Mein Credo ist also, wie können wir Gott wirklich echt lieben, solange wir unseren Nächsten noch verachten, verraten, geringschätzen, austricksen, betrügen und oder schädigen? Liebe deine Nächsten wie dich selbst, denn ein jeder Mensch ist dein eigenes Spiegelbild. Dies sagt uns jeder weise Mann, jede weise Frau
und alle heiligen Schriften auf diesem Planeten. Der Nächste ist immer derjenige, der von einem abhängt, der unsere Nähe und Gemeinschaft sucht, der mit uns das Leben zusammen verbringen möchte, und oder die Kinder die daraus hervorgehen.

Das war und ist die Idee hinter dem Wort Nächstenliebe, mein Credo lautet also,
lebe zuerst einmal die praktische Nächstenliebe im Studium an unserem Nächsten und unserer Umwelt, und wenn uns dies dann gelingt, verstehen wir auch, wie wir Gott zu lieben imstande sein können, nämlich wenn wir seine Creation bedingungslos zu lieben imstande sind.

Wir lieben also zuerst die Teile des Ganzen, dann wird es auch möglich sein, das Ganze zu verstehen und zu lieben.

Tauche also tief ins Meer der göttlichen Liebe ein und fürchte dich nicht, denn dies Meer ist das Meer der wahren Unsterblichkeit, der Liebe und der Harmonie.

Diogenes meinte dazu:
wo die Sonne der Kultur niedrig steht, werfen selbst Zwerge lange Schatten. In gleicher Weise sind diejenigen, die vorgeben Gott zu lieben, aber doch nur Machtpolitik und Einflussnahme suchen, als die Zwerge zu verstehen, die es gilt zu meiden. In gleicher Weise sagte man auch, zeige mir wie du mit deinen Nächsten umgehst und verfährst, und ich sage dir, wie es um dich und deine Liebe zu den Menschen und zu Gott bestellt ist. Des weiteren, sagen die Veden, gibt es auch kein Laster, das nicht die Entfernung von der Liebe zur Ursache hat. Ebenso gibt auch keine Tugend, die nicht in der Liebe gründet. Weniger zu sprechen über die Liebe, und vielmehr versuchen, aus Liebe heraus zu handeln, um so mit dem Nächsten friedlich zu leben, mit ihm auszukommen, ihn in seiner Einzigartigkeit zu akzeptieren, so wie Gott ihn gemeint hat, und ihn, wenn nötig, an sein spirituelles Erbe erinnern, dies ist es. was es zu verwirklichen gilt in diesem Leben. Der Weg nach innen ist der Weg zu dir selbst, und der Weg zu dir selbst der sicherste Weg zu Gott.




harifan



-->  Teil 1    --> Teil 2    --> Teil 4   --> Teil 5